Colegio Alemán

Virtuelle Tour

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Unsere Schule

Pädagogische Qualität

PQM

Gemeinschaft DSBAQ

Letzte Nachrichten

Geschichte der Deutschen Schule von Barranquilla

(1912-2019)

Die Deutsche Schule Barranquilla ist die älteste der deutschen Schulen in Kolumbien und hat sich aufgrund ihrer Leistungen, Erfolge und guter Führung auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene einen Ruf für hohe Bildungsqualität erarbeitet. Im Folgenden stellen wir eine Chronologie der wichtigsten Ereignisse vor, die sich in der mehr als 100-jährigen Geschichte der Schule ereignet haben.

1912

Eine Gruppe deutscher Staatsbürger trifft sich im Deutschen Club in Barranquilla und gründet einen Verein mit dem Namen "Deutscher Schulverein", der die Errichtung eines Kindergartens nur für Kinder deutscher Einwanderer zum Ziel hat.

1913

Der kaiserliche Minister Dr. Kraker v. Schwarzenfeldt eröffnet am 9. Februar die Deutsche Schule Barranquilla mit Klassen für neun Schülerinnen und Schüler. Am Ende des ersten Jahres sind bereits 13 Schülerinnen und Schüler eingeschrieben, darunter einige aus Kolumbien. Der Unterricht findet zwei Jahre lang in einem gemieteten Haus mitten in Barranquilla statt.

1915-1929

Die Schule zieht am 20. Juli um und findet ihren neuen Standort zwischen den Straßen Obando und Medellín. Später dann zog sie weiter in die Gegend des Deutschen Clubs in der Paraiso-Straße und anschließend in ein Haus in der Martinez Ribon-Straße.

1929

Durch Spenden der Deutschen Siedler, der Mitglieder des Deutschen Clubs und der Scadta (Deutsch-Kolumbiansische Fluggesellschaft) wird das Geld für den Bau der ersten eigenen Einrichtungen der Schule gesammelt.

1930

Die neuen Einrichtungen der Schule - der Kindergarten und die Turnhalle - im Stadtteil Bellavista (Carrera 60 Nr. 68 - 108) werden fertig gestellt und im Juli offiziell von der Schulgemeinschaft mit Leben gefüllt. Dies war das Ergebnis der grossen Anstrengungen des damaligen Vorstandsvorsitzenden, Herrn Schnurbusch. Am 17. September desselben Jahres findet die Mitgliederversammlung des Deutschen Schulvereins statt, um den "Deutschen Schulverein" zu gründen.

1931-1943

El 19 de diciembre de 1931 se organiza la fiesta, hasta ese entonces, más grande verbena para recoger fondos para la ampliación de las instalaciones del colegio. Se recolectan 807,56 pesos.

El 2 de febrero de 1942 se cierra el Colegio Alemán y es reabierto tres días después uno totalmente colombiano (Colegio del Prado) por parte de la Srta. Blanco, antigua profesora de la institución. El idioma alemán como asignatura es prohibido por las autoridades nacionales.

En 1943 el colegio es clausurado junto al Colegio Alemán de Bogotá a raíz de la Segunda Guerra Mundial.

1956 – 1957

Nach dem Zweiten Weltkrieg (1956) wurde die Schule in der Quinta Holanda mit 255 Schülern neueröffnet. Ein Jahr später kehrt die Schule in das alte Gebäude im Stadtteil Bellavista zurück, das jahrelang den Namen Colegio del Prado trug.

1961

Die wiedereröffnete Deutsche Schule in Barranquilla wird am 18. Oktober von einem Prüfer des Rats der Bildungsminister der Länder besucht.

1962 – 1963

Am 3. September 1962 folgt die Prüfung der Schule von Seiten des kolumbianischen Bildungsministeriums, um eine offizielle Genehmigung von Seiten des Staates zu erhalten und ab November des selben Jahres, den Titel des nationalen Abschlusses verleihen zu können. Am 21. März 1963 wird in der Carrera 51B der Grundstein für die neuen Räumlichkeiten und einen weiteren Umzug der Deutschen Schule gelegt.

1964 – 1965

Der Kindergarten und Mädchenbereich werden Anfang 1964 als erstes in die neuen Räumlichkeiten verlegt. Der Bereich der Jungs zieht ein Jahr später nach.

1970

Vom 23. bis 28. November besuchen Herr Klemp und Herr Stawitz von der Zentralen Verwaltung der Deutschen Auslandsschulen die Deutsche Schule in Barranquilla und kündigen an, dass die finanzielle und personelle Unterstützung der Schule ab 1971 ausschließlich auf das Fach Deutsch beschränkt wird.

1979

Herr aus Spanien stammende Herr Severino Lobo wird zum neuen Rektor der Deutschen Schule ernannt. Es erfolgt ein Besuch von Herrn Thomas, dem Vertreter der Zentralverwaltung der Deutschen Auslandsschulen mit Sitz in Köln. Die deutschen Behörden sagen der Schule erneut ihre wirtschaftliche und personelle Unterstützung zu und es finden zum ersten Mal die deutschen Sprachprüfungen der Niveaustufen I und II statt.

1982

Der Ehrenvorsitzende des Vorstands der Deutschen Schule, Herr Ernst Breiler, wird für seine unzähligen Verdienste während seiner Amtszeit als Vorstandsvorsitzender von der Deutschen Regierung mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

1984

Der Vertreter der Zentralverwaltung der Deutschen Auslandsschulen, Herr Thomas, besucht die Schule zum zweiten Mal, zusammen mit dem Pädagogischen Berater der Deutschen Botschaft in Bogotá, Herrn Kock. Die von der Zentralverwaltung der Deutschen Auslandsschulen geforderten Förderbedingungen treten in Kraft: Die Schule muss jährlich 40 Absolventinnen und Absolventen sowie 20 bestandene Deutschprüfungen der Niveaustufe II vorweisen.

1993 – 1994

El colegio obtiene en 1993 los mejores resultados hasta la fecha tanto en las pruebas de Estado (ICFES) -puntaje promedio de 347- como en los exámenes de la lengua alemana, nivel II, -37 alumnos aprueban-. El 24 de enero de 1994 fallece a los 80 años el Sr. Roberto Alexander, Presidente Honorario y quien fuera durante varios periodos Presidente de la Junta Directiva.

El Consejero de la Central de Administración en Colonia, Sr. Wegmann, inspecciona el colegio en abril. Se establecen nuevas condiciones de subvención, las cuales entrarán en vigencia a partir del 1 de febrero de 1995: la institución debe graduar 50 bachilleres anualmente y aprobar 30 exámenes de la lengua alemana, nivel II.

2002

Es erfolgt der letzte Umzug der Deutschen Schule an ihren heutigen Standort: Carrera 46 (Via al Mar) Poste 89. Die Deutsche Schule Barranquilla, die 1913 mit neun Schülern begann, hat mittlerweile etwa 1.252 Schüler und befindet sich weiterhin im Aufschwung.

Geschichte der Deutschen Schule von Barranquilla

(1912-2019)

Die Deutsche Schule Barranquilla ist die älteste der deutschen Schulen in Kolumbien und hat sich aufgrund ihrer Leistungen, Erfolge und guter Führung auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene einen Ruf für hohe Bildungsqualität erarbeitet. Im Folgenden stellen wir eine Chronologie der wichtigsten Ereignisse vor, die sich in der mehr als 100-jährigen Geschichte der Schule ereignet haben.

1912

Eine Gruppe deutscher Staatsbürger trifft sich im Deutschen Club in Barranquilla und gründet einen Verein mit dem Namen "Deutscher Schulverein", der die Errichtung eines Kindergartens nur für Kinder deutscher Einwanderer zum Ziel hat.

1913

Der kaiserliche Minister Dr. Kraker v. Schwarzenfeldt eröffnet am 9. Februar die Deutsche Schule Barranquilla mit Klassen für neun Schülerinnen und Schüler. Am Ende des ersten Jahres sind bereits 13 Schülerinnen und Schüler eingeschrieben, darunter einige aus Kolumbien. Der Unterricht findet zwei Jahre lang in einem gemieteten Haus mitten in Barranquilla statt.

1915-1916

Die Schule zieht am 20. Juli um und findet ihren neuen Standort zwischen den Straßen Obando und Medellín. Später dann zog sie weiter in die Gegend des Deutschen Clubs in der Paraiso-Straße und anschließend in ein Haus in der Martinez Ribon-Straße.

1929

Durch Spenden der Deutschen Siedler, der Mitglieder des Deutschen Clubs und der Scadta (Deutsch-Kolumbiansische Fluggesellschaft) wird das Geld für den Bau der ersten eigenen Einrichtungen der Schule gesammelt.

1930

Die neuen Einrichtungen der Schule - der Kindergarten und die Turnhalle - im Stadtteil Bellavista (Carrera 60 Nr. 68 - 108) werden fertig gestellt und im Juli offiziell von der Schulgemeinschaft mit Leben gefüllt. Dies war das Ergebnis der grossen Anstrengungen des damaligen Vorstandsvorsitzenden, Herrn Schnurbusch. Am 17. September desselben Jahres findet die Mitgliederversammlung des Deutschen Schulvereins statt, um den "Deutschen Schulverein" zu gründen.

1931 – 1943

Am 19. Dezember 1931 wird das bis dato größte Fest organisiert, um Mittel für den Ausbau der Schuleinrichtungen zu sammeln. Insgesamt werden durch das Fest 807,56 Pesos gesammelt. Am 2. Februar 1942 wird die Deutsche Schule geschlossen, jedoch bereits drei Tage später als eine vollständig kolumbianische Schule (Colegio del Prado) von Fräulein Blanco, einer ehemaligen Lehrerin der Institution, wiedereröffnet. Die deutsche Sprache als Unterrichtsfach wird von den kolumbianischen Behörden vorerst verboten. 1943 wird die Schule zusammen mit der Deutschen Schule in Bogotá aufgrund des Zweiten Weltkriegs geschlossen.

1956 – 1957

Nach dem Zweiten Weltkrieg (1956) wurde die Schule in der Quinta Holanda mit 255 Schülern neueröffnet. Ein Jahr später kehrt die Schule in das alte Gebäude im Stadtteil Bellavista zurück, das jahrelang den Namen Colegio del Prado trug.

1961

Die wiedereröffnete Deutsche Schule in Barranquilla wird am 18. Oktober von einem Prüfer des Rats der Bildungsminister der Länder besucht.

1962 – 1963

Am 3. September 1962 folgt die Prüfung der Schule von Seiten des kolumbianischen Bildungsministeriums, um eine offizielle Genehmigung von Seiten des Staates zu erhalten und ab November des selben Jahres, den Titel des nationalen Abschlusses verleihen zu können. Am 21. März 1963 wird in der Carrera 51B der Grundstein für die neuen Räumlichkeiten und einen weiteren Umzug der Deutschen Schule gelegt.

1964 – 1965

Der Kindergarten und Mädchenbereich werden Anfang 1964 als erstes in die neuen Räumlichkeiten verlegt. Der Bereich der Jungs zieht ein Jahr später nach.

1970

Vom 23. bis 28. November besuchen Herr Klemp und Herr Stawitz von der Zentralen Verwaltung der Deutschen Auslandsschulen die Deutsche Schule in Barranquilla und kündigen an, dass die finanzielle und personelle Unterstützung der Schule ab 1971 ausschließlich auf das Fach Deutsch beschränkt wird.

1979

Herr aus Spanien stammende Herr Severino Lobo wird zum neuen Rektor der Deutschen Schule ernannt. Es erfolgt ein Besuch von Herrn Thomas, dem Vertreter der Zentralverwaltung der Deutschen Auslandsschulen mit Sitz in Köln. Die deutschen Behörden sagen der Schule erneut ihre wirtschaftliche und personelle Unterstützung zu und es finden zum ersten Mal die deutschen Sprachprüfungen der Niveaustufen I und II statt.

1982

Der Ehrenvorsitzende des Vorstands der Deutschen Schule, Herr Ernst Breiler, wird für seine unzähligen Verdienste während seiner Amtszeit als Vorstandsvorsitzender von der Deutschen Regierung mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

1984

Der Vertreter der Zentralverwaltung der Deutschen Auslandsschulen, Herr Thomas, besucht die Schule zum zweiten Mal, zusammen mit dem Pädagogischen Berater der Deutschen Botschaft in Bogotá, Herrn Kock. Die von der Zentralverwaltung der Deutschen Auslandsschulen geforderten Förderbedingungen treten in Kraft: Die Schule muss jährlich 40 Absolventinnen und Absolventen sowie 20 bestandene Deutschprüfungen der Niveaustufe II vorweisen.

1993 – 1994

Im Jahr 1993 erzielt die Schule sowohl bei den staatlichen Prüfungen (ICFES) - Durchschnittspunktzahl 347 - als auch bei den Deutschprüfungen der Stufe II - 37 bestandene Prüfungen - die bis heute besten Ergebnisse. Am 24. Januar 1994 verstirbt im Alter von 80 Jahren Herr Roberto Alexander zur großen Bedauerung der Schulgemeinschaft. Der Ehrenpräsident und ehemalige, langjährige Vorstandsvorsitzende hat die Schule über weite Teile seines Lebens begleitet. Im April des selben Jahres empfängt die Schule Herrn Wegmann, den Direktor der Zentralverwaltung für Deutsche Schulen im Ausland, für einen Prüfungsbesuch. Aus diesem Besuch resultieren neue Förderbedingungen für die ab 1. Februar 1995 in Kraft tretenden Fördermaßnahmen: Die Schule muss jährlich 50 Absolventinnen und Absolventen sowie 30 bestandene Deutschprüfungen vorweisen.

2002

Es erfolgt der letzte Umzug der Deutschen Schule an ihren heutigen Standort: Carrera 46 (Via al Mar) Poste 89. Die Deutsche Schule Barranquilla, die 1913 mit neun Schülern begann, hat mittlerweile etwa 1.252 Schüler und befindet sich weiterhin im Aufschwung.